Erfahrungsberichte

Die folgenden Zeilen wurden uns von betreuten Angehörigen zugesandt. Wir veröffentlichen diese unverändert und auf Wunsch anonym. Wenn auch Sie ihre Erfahrungen mit dem Palliativteam Hochtaunus schildern möchten, können Sie das sehr gerne über dieses Formular im Anhang tun.

Liebes Palliativteam, nachdem mein verstorbener Mann inzwischen beigesetzt wurde, möchte ich mir doch endloch einmal die Zeit nehmen und mich bei Ihnen bedanken. Ich bedanke mich herzliche für die fachliche Kompetenz und die Empathie, die Sie uns alle entgegengebracht haben. Jede/r einzelne Mitarbeiter/in war stets freundlich und im Gespräch feinfühlig. Sie haben wesentlich dazu beigetragen, dass sich mein Mann und auch ich sicher fühlen konnten und die letzten Wochen und Lebenstage würdevoll endeten. Ihre Einrichtung ist ein riesengroßer Gewinn. Damit Ihre Tätigkeit weiterhin den todkranken Menschen zur Verfügung stehen kann, möchte ich Sie mit einer kleinen Spende unterstützen.

Anonym

Sehr geehrte Damen und Herren, auch auf diesem Wege möchte ich mich bei Ihnen besonders herzlich für die Unterstützung und Hilfe, die Sie alle meiner Frau bis zur letzten Stunde und auch mir in dieser schweren Zeit gegeben haben, bedanken. Wir haben die vorsichtige, ruhige, ja Barmherzigkeit ausstrahlende Behandlungs- und Umgehensweise mit meiner kranken Frau sehr geschätzt und ich habe mich durch Sie nicht allein gefühlt bei der Bewältigung der Aufgaben. Ihnen allen: herzlichen Dank!

Anonym

Liebes Palliativteam, auf diesem Wege nochmal ganz herzlichen Dank für die fürsorgliche Betreuung meines Mannes. Ich hätte es ohne Ihre Hilfe ihm nie ermöglichen können, bis zuletzt zu Hause zu sein. Ganz wichtig und beruhigend war die rund um die Uhr Erreichbarkeit. Seinem Wunsch, die Dankbarkeit in Form einer Spende auszudrücken, werde ich im neuen Jahr sofort nachkommen. Dem gesamten Team wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Kraft bei der Arbeit 2020!

Anonym

Liebes Palliativteam, vielen Dank für die Betreuung meines Mannes/unseres Vaters. Sie waren immer für uns da, wenn wir nicht mehr weiter wussten. Wir möchten Herrn N. besonders danken, dass er uns in der Nacht ... unterstützt hat. Es gibt viele tolle Menschen - Sie gehören dazu! DANKE!

Anonym

Sehr geehrtes Palliativteam Hochtaunus, hiermit möchte ich mich, auch im Namen meines Bruders, bei Ihnen für Ihre großartige Arbeit bedanken. In dieser schweren Zeit waren Sie immer für meinen Vater da. Egal welche Mitarbeiterin oder welcher Mitarbeiter, alle waren immer sehr einfühlsam und mitfühlend bei den Hausbesuchen. Auch wenn wir Medikamente brauchten und ich angerufen habe: sofort wurde alles geliefert. Man brauchte niemals bei irgendetwas nachzuhaken. Ich bin wirklich sehr froh, Sie alle an meiner und Vaters Seite gehabt zu haben. Auch in der Nacht, in der er starb, wovor ich mich immer gefürchtet habe, war Ihr Mitarbeiter wieder mal zur Stelle. Das hat mich erleichtert und ich habe mich abgeholt gefühlt. Jetzt muss ich alles verarbeiten, aber auch das pack' ich noch. Schön, dass es solche Menschen wie Sie gibt. Vielen Dank und alles Gute für das Team!

Anonym

Liebes Palliativteam, einen Monat nach dem Tode meiner Frau denken ich, dass ich genug Abstand gewonnen habe und vor allen Dingen die nötige Zeit gefunden habe, Ihnen einen Dankesbrief zu schreiben. Meine Familie und ich bedanken uns für die professionelle und liebevolle Betreuung meiner Frau bis zu ihrer letzten Stunde. Es ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, dass es Menschen gibt, die anderen Menschen zu jeder Tages- und Nachtzeit eine derartige Hilfe auf ihrem letzten Weg zuteil werden lassen. Vielen Dank hierfür. Herzlichen Dank aber auch für die Aufmerksamkeit und die Ansprache, die Sie uns als Familie haben zuteil werden lassen. Es war immer informativ und zugleich tröstlich, mit Ihnen - und zwar egal mit welchem Mitarbeiter - ein Gespräch zu führen. Vielen Dank, dass Sie sich hierfür Zeit genommen haben. Es ist tröstlich zu wissen, dass es Menschen gibt, die ohne auf die Uhr zu schauen und an ihren Profit zu denken, sterbenden Menschen eine derartige Zuneigung entgegen bringen. Wir hoffen für Sie und die Menschen, die es notwendig haben, dass Sie Ihre Tätigkeit noch lange in dieser Form ausüben können. Um Ihnen die Durchführung Ihrer Arbeit ein wenig zu erleichtern, haben wir einen Betrag X auf Ihr Spendenkonto überwiesen.

Anonym

Nachdem meine liebe Frau leider an Ihrem Krebsleiden gestorben ist, möchte ich die Gelegenheit nutzen, um etwas verspätet, ganz herzlich "Danke" zu sagen. Danke für die sensible und liebevolle Betreuung und Behandlungen meiner Frau während ihrer Krankheit. Auch ich fühlte mich immer bei Ihren und nach Ihren Besuchen und mit Ihren Ratschlägen wohl und hatte anschließend ein gutes Gefühl. Standen wir beide zunächst Ihnen und Ihrem Team am Beginn unserer Begegnung skeptisch entgegen, zeigte es sich doch sehr schnell, welch eine positive Begleitung uns mit Ihnen zur Verfügung stehen sollte. Wir lernten fast alle Ihre Mitarbeiter kennen - jeden Tipp nahmen wir gerne an und erfuhren dadurch die nötige Hilfe in irgendeiner Form. Die Bemühungen Ihrerseits waren sehr groß, sogar noch am Todestag erfuhren wir eine beispiellose Unterstützung und Hilfe. Wir hatten meiner Frau versprochen, sie zu Hause zu lassen - es war ihr Wunsch nicht evt. im Hospiz zu sterben - ich weiß jetzt, ohne Sie alle wäre dieses nicht möglich gewesen. Ich bin froh, dass sie das Ende wie gewünscht zu Hause erleben durfte und ich bis zum letzten Atemzuge bei ihr war und sie festgehalten habe - obwohl ich zu unserem Herrgott, nach ihrem sehr schlechten Zustand, gebetet habe, dass er sie erlösen und aufnehmen solle. Eigentlich hatten wir gemeinsam noch so viel vor - es hat halt nicht sollen sein.

Anonym

Als meine Frau und ich die Diagnose "unheilbar" erfuhren, war dies ein Auslöser, der unser Leben nochmals veränderte, wobei wir die Hoffnung nie aufgegeben hatten, dass der uns verbleibende Zeitraum noch möglichst lange währen würde. ...., da verstärkte sich das Bewusstsein, dass der Weg nicht mehr so lange sein würde, zumal meine Frau immer schwächer wurde und alles, was ihr vorher lieb war und ihr Freude bereitete, nur noch wenig Bedeutung hatte. Bei ihrem ersten Besuch war eine Unterhaltung noch recht gut möglich, was sich aber stark verschlechterte und Sie dann sehr schnell für die notwendigen Hilfsmittel sorgten. Gerade in dieser Zeit waren Sie eine große menschliche und medizinische Hilfe, die es ermöglichte, dass meine Frau ihre letzten Tage einigermaßen schmerzfrei verbringen konnte. Hierfür und insbesondere für die Unterstützung in der Todesnacht meiner Frau möchte ich mich sehr, sehr herzlich bedanken. Nur mit ihrer Hilfe und der des Pflegedienstes war es möglich, dass meine Frau ihre letzten Tage zu Hause verbringen und auch hier sterben durfte. Nochmals herzlichsten Dank für Ihr Wirken und mit den besten Wünschen für Ihre segensreiche Arbeit

Anonym

Wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen für Ihre tolle Unterstützung während der ca. letzten vier Wochen, die meine Mutter zu Hause verbringen konnte, bedanken. Ohne Ihre Unterstützung hätten wir die Begleitung meiner Mutter nicht mit der Ruhe und Besonnenheit durchführen können, wie es jetzt der Fall war und ich hatte immer das Gefühl, dass meine Mutter das gespürt hat, was ihr dann selbst die Ruhe gab. Es zeichnet Sie alle aus, dass Sie gute Zuhörer sind und dass Sie sich kümmern. Vielen Dank dafür! Vielen Dank, dass Sie immer so geduldig bei meinen Anrufen reagiert haben. Danke für die Unterstützung am Todestag. So konnten wir meine Mutter noch 2 Tage da behalten und Abschied nehmen.

Anonym

Erfahrung senden

Wir sind für Sie da, melden Sie sich jederzeit.

Öffnungszeiten

Mo - Fr: 08:00 - 16:00
Sa - So: Nur Notfälle

Adresse

Palliativteam Hochtaunus GmbH, Daimlerstraße 12,
61352 Bad Homburg

de_DE